Grünkohl-Pesto

R%viLlFJTf6sB7Zc09LCKg_thumb_a5b3


Grünkohl ist, soweit ich weiß, das einzige Gemüse, welches alle gemüsetypischen Mineralstoffe und Vitamine in hoher Konzentration enthält. Das ganzes Aroma entfaltet die Lippische Palme (wie wir Bad Oeynhausener sagen) erst, wenn sie Frost bekommen hat. Das wussten schon unsere Ahnen im 16. Jahrhundert.

Was sie nicht wussten: durch den Frost werden Zellmembranen durchlässig und Enzyme freigesetzt. Wie auch bei anderen Kohl-Sorten entstehen so vielfältige Aromen und Zucker. Eine komplexe süß-bittere Mischung. Leider lässt sich dies nicht durch Einfrieren des Kohls erreichen, nachdem dieser geerntet wurde.

Trotzdem ist Tiefkühl-Grünkohl ein hervorragendes Ausgangsprodukt für viele Zubereitungen, denn die Verarbeitung von frischem Grünkohl ist extrem aufwändig.

FQmLV3zAQUmq6hjRNp5ckQ_thumb_a5ab


In einem älteren Artikel über Pesto habe ich verschiedene Zutaten aufgelistet, mit denen man ein Pesto variieren kann. Damals hatte ich Grünkohl jedoch nicht mit aufgeführt. Zeit, dies endlich einmal nachzuholen.

Rezept für Grünkohl-Pesto

200 g Grünkohl TK
100 ml Rapsöl
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Parmesankäse - grob gerieben
1 Knoblauchzehe mit Schale
Abrieb einer Zitrone

Salz und Pfeffer aus dem Mühle zum Abschmecken

Den Grünkohl auftauen. Die möglichst unverletzte Knoblauchzehe in der Mikrowelle oder in kochendem Wasser vorgaren. So ist sie milder. Dann etwas abkühlen lassen und die Schale entfernen. Es sollte kein grüner Keimling in der Zehe sein, sonst diesen entfernen.
In einem Standmixer alle Zutaten bis auf das Rapsöl glatt mixen. Weiter mixen und das Öl in einem dünnen Strahl dazu gießen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

He4PQpwZTgK8z8PzHVsulw_thumb_a5b6